Net-Piloten in Einsatz

Erstmalig haben im Schuljahr 2018/2019 an der Pina die „Net-Piloten“ ihre Arbeit aufgenommen. Sechs Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe haben sich Ende Januar von Mitarbeitern der Fachstelle zur Suchtvorbeugung Wuppertal dazu ausbilden lassen. Für drei Tage, inklusive Übernachtung, ging es in Begleitung von Frau Perrella und Frau Weber in die CVJM-Bildungsstätte nach Wuppertal-Ronsdorf, wo erarbeitet wurde, wie jüngeren Schülerinnen und Schülern das Thema “Mediennutzung und Mediensucht” vermittelt werden kann. Gedanke dieses Peer-Projektes der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung  „Ins-netz-gehen.de“ ist es, bei der Prävention zu exzessivem Computer – und Internetgebrauch Jugendliche als Experten einzusetzen, die vom Alter näher an der Zielgruppe sind als Erwachsene und zudem eigene Kompetenzen wie Medienkompetenz oder Gesprächsführung vertiefen können.   

Nun war es endlich soweit: In jeweils einer Doppelstunde gaben die Jugendlichen ihr erworbenes Wissen an die Klassen der 6. Jahrgangsstufe weiter. Es wurde gespielt, gequizzt, diskutiert, ein Film geschaut – alles mit dem Ziel, das Thema “kontrollierte Mediennutzung” ins Bewusstsein zu holen. Schon in Kürze wird es eine weitere Doppelstunde im „Peer-Stil“ geben, in der gezielt nochmal auf die Risikofaktoren und Hilfemöglichkeiten geschaut wird.

Die bisherigen Rückmeldungen der Sechstklässler sind positiv und machen Lust auf mehr! Bereits beim nächsten Elternsprechtag können sich interessierte Eltern an die Net-Piloten wenden. Zudem werden im nächsten Schuljahr im Rahmen des Ergänzungsunterrichts weitere Schülerinnen und Schüler zu Net-Piloten ausgebildet, damit die Tätigkeit der Net-Piloten dauerhaft in das Schulleben integriert bleibt.

Es geht weiter, wir sind gespannt!

(Frau Weber, Frau Perrella)